Avi Primor zu Deutschland und Israel „Verständnis für Israel schwindet“ – Intv. Susanne Knaul

As Israel and Germany mark 50 years of diplomatic relations, younDer ehemalige Botschafter ermuntert die Deutschen, einen ehrlichen Dialog mit Israel zu führen. Dazu gehöre auch Kritik.

@CSR (-> Beck -> Schwätzer)

„…ach der Beck, der möcht sich halt gern ministrabel schwätzen.…“

Immer was auszusetzen; ts ts ts!
Auch ich trag seit zwölf Brille –
Durchblicker mit begehbar-beheiztem Brillenschrank genießen meine tiefe Bewunderung.
——-
@CSR (-> u.a. zu Wolfssohn http://www.zeit.de/politik/2015-05/deutschland-israel-beziehungen-fremde-freunde)

Was Wolfssohn angeht –
hat dieser sich mit seinem statement –
„Wenn wir mit Gentleman-Methoden den Terrorismus bekämpfen wollen, werden wir scheitern. […] Als eines der Mittel gegen Terroristen halte ich Folter oder die Androhung von Folter für legitim.“ –
– da ich nicht bereit bin – ihn für schizophren zu halten –
hat er sich aus jeglicher seriöser rechtsstaatlicher Debatte unter Geltung des Grundgesetzes verabschiedet.
(Es sei daran erinnert, daß Horst Dreier wg weit „vorsichtigerer“ Überlegungen nicht Verfassungsrichter in Karlsruhe wurde).
Daß so jemand – Folterverbot ist verfassungsrechtlicher Standard in ’schland – als Lehrender an einer BW-Uni einen Eid auf die Verfassung abgelegt hat – rundet das Bild nur ab.
———–
http://www.zeit.de/politik/2015-05/deutschland-israel-beziehungen-fremde-freunde?commentstart=145#cid-4769534    – Karl K –
 149. Wolfssohn ist verfassungswidrigerweise Folterapologet!
Was Wolfssohn angeht –
hat dieser sich mit seinem statement –
„Wenn wir mit Gentleman-Methoden den Terrorismus bekämpfen wollen, werden wir scheitern. […] Als eines der Mittel gegen Terroristen halte ich Folter oder die Androhung von Folter für legitim.“ –
– da ich nicht bereit bin – ihn für schizophren zu halten –
hat er sich aus jeglicher seriöser rechtsstaatlicher Debatte unter Geltung des Grundgesetzes verabschiedet.
(Es sei daran erinnert, daß Horst Dreier wg weit “vorsichtigerer” Überlegungen nicht Verfassungsrichter in Karlsruhe wurde).
Daß so jemand – Folterverbot ist verfassungsrechtlicher Standard in ‘schland – als Lehrender an einer BW-Uni einen Eid auf die Verfassung abgelegt hat – rundet das Bild nur ab.konkret – ich hab mich an der FH für Verwaltung auch nicht hinstellen können:“ an Rechtsstaat nach GG und Rechtsprechung Karlsruhe brauchen Sie sich nicht zu halten – und wenn der Bürger nicht so will – ´n Rollkommando tuts auch.“ – klar!
kurz – Soldaten sollten wissen und gelehrt bekommen –
Folter – NO GO AREA –
Wer anderes vertritt – wie dieser Herr hier – ENDE DER FAHNENSTANGE!
 
http://www.taz.de/Avi-Primor-zu-Deutschland-und-Israel/!159740/

have although a look at
Ilan Pappe
http://mondoweiss.net/2015/05/western-awakening-israelpalestine

& Avraham Burg
http://www.deutschlandfunk.de/ex-knesset-praesident-burg-offene-kritik-an-israel-gefordert.868.de.html?dram%3Aarticle_id=319403

 

Ein Gedanke zu „Avi Primor zu Deutschland und Israel „Verständnis für Israel schwindet“ – Intv. Susanne Knaul“

  1. „..wartet auf Freischaltung..“ Ich hab`s geschafft. In jedem Schaffen stecken Affen (oder Algorithmen).

    Ich hatte das Gewese von CRS bei „German Angst“ leicht kritisch zusammengefasst. Nun weiß ich nicht, ob ich schon vorher in Ungnade gefallen war (ich hatte gestern in einem Kommentar zu einem Beitrag von Martin Kaul meine Kritik an am Leitkommentar von Ines Pohl wiederholt und verstärkt. Dieser Kommentar von mir wurde ohne Hinweis entfernt. ) oder ob ein Algorithmus meinen Text gecheckt hat und gegen mich entschied. Ich stelle meine Zeilen mal hier ein:
    ——-
    @CRS: Ich habe mir die Mühe gemacht, einige ihrer Sprüche zusammenzufassen. Das habe ich gemacht, um meine Meinung zu begründen, dass Sie eine Ideologin sind, die mit flotten Sprüchen, Pseudohumor und Scheinironie versucht, eben dieses zu vertuschen.

    „all denen, die verbot so dufte finden..“
    Alle, die Verbote nicht dufte finden, können Religionen nicht dufte finden, da die hauptsächlich mit Verboten hantieren.

    „ der witz an der geschichte ist: auch die zum zweck des bilirubintests in ferse meiner ältesten gestochene nadel war/ist eine körperverletzung. ..“ Ich war bisher der Meinung, eine Juristin müsse in der Lage sein, zwischen einer Körperverletzung wegen medizinischer Indikation und einer zum Zwecke archaischer Machtausübung zu unterscheiden.

    „es wird also auch die freiheit der vorhaut am hindukusch verteidigt?!..“ Peter Struck wollte die Sicherheit Deutschlands am H. verteidigen lassen. Von Freiheit hat er nix gesagt. (reingefallen)

    „dass allzuviel respekt vor der körperlichen unversehrtheit tödlich ist…“ Da hatten Sie schon „erklärt“, dass es immer zum Tod „der Gattung“ führt. Ich versuche immer noch, das zu verstehn.

    „im übrigen, so meine erfahrung, trägt die brut ihre kämpfe mit den brütern besser nicht auf dem rechtsweg aus. das gibt nämlich nur murks…“ Gewiss, spätestens wenn AnwältInnen ins Spiel kommen.

    „dann, mei guhdsder, haben Sie keine ahnung, welche schäden+schmerzen Sie mit windeln+rumtragen verursachen können. von dem, was bei der ‚beschneidung des herzens‘ so alles an schrecklichem geschieht, will ich lieber garnicht erst anfangen…“
    Hier kommt wieder ihre Relativierungs-Rabulistik ins Spiel, die sie auch noch an anderer Stelle verwenden, indem Sie trickreich vorsätzlich angerichtete Traumata denen gleichsetzen, die durch Unwissenheit oder Fahrlässigkeit entstehen. Ich meine, dass ihre Methodik einer Frau ihrer Intelligenz und ihres Standes unwürdig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.