Essay zum „Projekt Europa“ Du Schöne, wie bist du zugerichtet! – Ulrike Guéro

Greece Stuck In Crisis Photo GalleryAus der großen Idee einer europäischen Einigung ist ein Moloch geworden. Wie konnte es so weit kommen, was muss geschehen?

😉

„…Wird das beherzigt, ist ein funktionierendes politisches System für ein einheitliches Europa schnell erdacht, bei dem – siehe Hallstein – die europäischen Regionen, nicht die Nationen, zu den konstitutionellen Trägern einer Europäischen Republik werden. Wenn Europa einmal seine augenblicklichen Schreckensjahre durchlaufen haben wird, sollte man sich daran erinnern.“

Dem Europa der Regionen ist zwar schon mal –
Aber aus durchsichtigen, ähnlich egoistischen Gründen –  Eine Absage – nämlich wg Provinzialisierung of the Rest – erteilt worden;
Ansonsten aber – duck- duck – … & bis dann .. ~>
In einem –  Verfaßten Europa der Gleichgewichtigkeit von
LIBERTE´FRATERNITE´EGEALITE´!

Nur wird das nicht kommen wie – die Morgenröte.
Sondern unser aller Aufgabe sein – &
Inwieweit die Häupter der Leviathane – sich dabei
Als Gorgonenhäupter erweisen werden – Ist zwar noch nicht ausgemacht –
Muß aber erkundet werden.´sis Zeit.
——————
@RENÉE BÜRGLER(->Europa ist nicht als Demokratie möglich. Denn Demokratie (= „Herrschaft DES Volkes“) hat zur Voraussetzung, dass es EIN Volk als souveränen Träger der Herrschaft gibt.
Es gibt jedoch kein „europäisches Volk“. Es gibt europäische VölkER (Plural!) Da es kein europäisches Volk gibt, kann es also keine europäische Demokratie geben…..)

So feinsinnig –
Mit Christian Morgensterns Palmström ins 2016 segeln!

Chapeau. ~> Muß frauman erst mal bringen;)

(ps – die steinalte Bemerkung des
PhysikProf. zu seinem exStudiDichter:
„Jaja – für Physik hatten´s halt doch – Zu wenig Phantasie!“
Gilt cum grano salis – schonn – Auch fürs Verfassungsrecht et al;)
———————
@H.G.S.(->Hat Jürgen Habermas wohl ausgeträumt(?) :
Die Europäische Union lasse sich „als entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer politisch verfassten Weltgesellschaft begreifen“. (Nov. 2011)
—————
Wer, außer wirtschaftsservile Pöstchenschacherer, möchte schon, dass solch ein Verein die Geschicke der Weltgemeinschaft lenke.
———————-

Wer nicht bereit ist – zu träumen – Wird auch nicht die Kraft haben –
zu kämpfen.

Ob & Wie wir seins –  Weiterträumen werden – Liegt bei uns.
Pöstchenschacherer ist dabei – Nur eine – der Möglichkeiten.

Ansonsten gilt der olle Emanuel:
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht aus Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen.
‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
Volle Kante.

Wenn Sie dahinter zurück wollen – Werd nicht nur ich nicht mitgehen!
Servus.
—————-
@H.G.H.(->Schweres Geschütz fahren Sie hier auf. -(„Kämpfen“ sollte man übrigens niemals weil man etwas träumte, sondern nur wenn man tagklar sehen kann.) Hinter Ihr Kant-Zitat möchte ich selbstverständlich nicht „zurück“. Gucken wir doch mal nicht auf das „hinter Kant zurück“ sondern auf das danach.
Nietzsche. ……Micha Brumlik seinerzeit dazu an:
„An dieser Stelle ist ein Manko des von Habermas vorgelegten Programms zu notieren: die völlige Abstraktion von allen wirklichen, materiellen Lagen und Interessen der Bürgerinnen und Bürger von EU und Eurozone,….
einem Autor, der noch vor knapp dreißig Jahren „Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus“ (1973) analysierte und seinen Weg als Theoretiker immerhin mit einem Buch über „Erkenntnis und Interesse“ (1968) begonnen hat.
Ich bleibe bei meiner Wahrnehmung der wirtschaftsservilen Heruntergekommenheit des Projektes.
—————————–

in der Analyse a.E. sind wir sicher nicht weit auseinander.

Nur ist das –  Ja grad nicht! die Fragestellung!
Aber das – wissen Sie gut genug selbst.

Gar wollt ich Kant/Nietzsche – oder Vergewisserungssätze von Bewegungen
Hasenfüßig gegenlesen oder – öh Diskutieren.

Und was „Erkenntnis und Interesse“ – Sein Beitrag zu einem – Der Themen –
Dieser Zeit hier besagen soll – Schlicht keine Ahnung.
(Micha Brumlik ist im übrigen  – Aus meiner bescheidenen Sicht zu den
Hier angeschnittenen Fragestellungen!! – Eher eine bescheidene Adresse –
Mit Verlaub. –
Seine Beiträge inne taz lassen jedenfalls einen anderen Schluß nur schwer zu.)

http://www.taz.de/!5260882/#bb_message_3324089

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.