Kommentar Urteil im Auschwitz-Prozess Ein Vorbild in Rechtsstaatlichkeit – Klaus Hillenbrand

Urteil im Prozess wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 FällenStets scheute die Justiz die Auseinandersetzung mit NS-Verbrechen. Mit dem Urteil gegen Oskar Gröning ist damit jetzt Schluss. Endlich.

Und wieder der dicke Stift –  nicht nur in der Überschrift –

„… Die juristische Auseinandersetzung mit den NS-Massenverbrechen geht seinem Ende entgegen. Umso wichtiger, dass dieses Ende mit einer deutlichen Klarstellung einhergeht.“

Das – mit Verlaub Herr Hillenbrand –  wäre der Fall –
Wenn ’schland – die Bunderepublik Deutschland –
via Distimo et al – Zu seiner Verantwortung gemäß dem
Londoner Schuldenabkommen stehen würde.
OHNE WENN & ABER !

&Sein mieses opferverachtendes Spiel der juristischen Finten Lügen & Täuschungen der Öffentlichkeit
rückhaltlos beenden würde.

Das Gegenteil ist hingegen immer noch  &gerade aktuell wieder der Fall.
Allen voran der Herr Bundespräsident.

vgl
http://tazelwurm.de/offener-brief-an-den-herren-bundespraesident-gauck-rechtsanwalt-avvocato-dr-joachim-lau-50122-firenze-via-delle-farine-2/
—–

Mit Verlaub – es kann doch nicht an den zwölf Jährchen mehr am Stau liegen -¿!

Aber – nur mal die Kommentare hier – Wie bastelt sich so was Verquastes – Hinten&vorne Verpeiltes zusammen?
Kapieren tu ichs echt nicht;

Denn das hier schon vielfältig mit unseren einfachen Bordmitteln Gesagte – ließe sich doch mühelos weiter sachlich fortschreiben – und das –  sorry Herr Hillenbrand – wäre Ihr Job gewesen.  kurz – Vergeigt!

http://www.taz.de/Kommentar-Urteil-im-Auschwitz-Prozess/!5213502/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.