Aus Le Monde diplomatique Schäubles ehernes Gehäuse – Francois Denord/Rachel Knaebel/Pierre Rimbert

Germany's Finance Minister Wolfgang Schaeuble gestures at a press conference after meeting with Ireland's Finance Minister Michael Noonan at Farmleigh House in DublinDes Finanzchefs Steckenpferd heißt Ordoliberalismus: Die autoritäre Markwirtschaft bestimmt die ganze EU.

Mit Verlaub – das ist für ihn kein Steckenpferd;
Solches gibt frauman bekanntlich – um im Bild zu bleiben –
Mit den kurzen Hosen ab;)

Nein – Ja – alles mit Schmunzeln&Stirnrunzeln gelesen.

Was aber vergessen wird – ist – das
Demokratiedefizit in Herz/Kopf&Händen von Wolfgang Schäuble et al – als
Folie des Verstehens & der Einschätzung.

Schon Ludwig Erhard –
(was der unter den Nazis verzapft hat –
passte schon – der ist einfach anders als die anderen auf seinem Höckerchen sitzen geblieben) – war ein undemokratisch-asozialer
BrownStelzbomber .
(vgl. nur Adenauers gegen ihn durchgesetzten
Generationenvertrag a Rentenreform 1957).
Seine „Formierte Gesellschaft“ –
„Pinscher“-Verdikt über Schriftsteller/Dichter – das
Spricht Bände und für sich.

Nein – was zu GröFimaz Wolfgang Schäubles Verständnis vor der Folie Demokratiedefizit fehlt ist seine unverhohlene Apologie des
Demokratieverächters Carl Schmitt!
( – und das ja schon als IM via Feindstrafrecht.)
Carl Schmitt – „Der Führer Schützt das Recht“ – der Kronjurist der Nazis –
sah bekanntlich Parlamente als „Quasselbude“ an;
nichts anderes ist heute Realität – Entmachtung des Souverän!

Nach WK II hat dazu passend die sog. Carl-Schmitt-Fronde insbesondere den
Organisatorischen Teil des Grundgesetzes interpretatorisch „ausgestaltet“
Allen voran als Grundgesetzkommentator im Maunz-Dürig-Herzog
Theodor Maunz – Fellow-Traveller der berüchtigten
Kieler Schule der Nazi-öh-Jurisprudenz.
(&heimlicher Schreiberling der National&Soldaten-Gazette des
Herrn Frei, München; was Maunz langjähriger
Assi Roman Herzog nie bemerkt haben will!).

Eben diese Konnotationen zeichnen sich schlicht um schlicht – u.a.
In einem hinkenden EU-Parlament
und einer EU-Kommission der Provenienz ab:
“ Wie das Stein-Hardenbergsche Reformkabinett – Hochintelligent – Hocheffektiv – Schwerökologisch, weil
sie wissen, da ist viel Geld mit zu verdienen
UND – KOMPLETT UNDEMOKRATISCH“,

Sigmar Gabriel bei Walter-Eucken-Vorlesung
Und auch Sigmar Gabriel lässt sich bei der ordoliberalen Walter-Eucken-Vorlesung in Freiburg blicken.

So aber – ist der obige Satz von Varoufakis über „die Regeln“ leicht zu verstehen.
All das wird flankiert von der Usurpierung von Entscheidungen etc durch
völlig freihändig gebildeten Orgs ohne jegliche demokratische Legitimation –
wie z.B. Eurogroup – in denen öffentlichkeits/kontrollfrei die Entscheidungen fallen –
Wie dies detailliert  –
Joseph Vogl in: Souveränitätseffekt dargelegt hat
(vgl für die Bundesrepublik schon
Helmuth Schulze-Fielitz in: Der informale Verfassungsstaat).

Ja – „Für ihn sind die Regeln göttliche Gesetze, wie sein Exkollege Varoufakis bemerkt hat“. Dess pascht scho.
Zeigt doch Joseph Vogl überzeugend auf – wie sich bereits Mitte des
18. Jahrhunderts mit dem Projekt des Liberalismus & der Vergötterung des Marktes ausprägt ->
„Das prekäre Verhältnis von Gemeinwille und Partialwille ….wird in die Regierungsmaschine des Marktes verschoben . ..
Dieser Mechanismus läßt sich als eine Art Ei des Kolumbus neuzeitlicher Politik begreifen. Er hat mit dem Markt geschehen ein Vorsehungsreservat geschaffen ….“

Kein Wunder also – grad bei ARD so fein zu beobachten – , daß
Herr Schäuble das nicht diskutiert haben möchte und deswegen so peinlich-beschämend allergisch auf Yanis Varoufakis reagiert hat.
“ Auf Vorlesungen haben wir FiMIs in der Eurogroup gerade gewartet.“

kurz – es ist mehr als Zeit für
Robert Menasse Der Europäische Landbote;
Daß der Souverän – die Bürger Europas – sich wieder der
Demokratie bemächtigen.

http://www.taz.de/Aus-Le-Monde-diplomatique/!5227959/

——–

Ich versuchs mal wg usa –

Im Parlamentarischen Rat – zu Art 15 –
(Verstaatl. etc)
Adenauer zu Pferdmenges –
„Des müsse mer mache – des mache mer aber nich. Du machst den Vorsitz.“

P. – altgedienter Banker Weimar wie NS-Zeit –
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Robert_Pferdmenges
„Pferdmenges wurde 1947 Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalenund vertrat 1947 bis 1949 die CDU imWirtschaftsrat der Bizone. Dort war er ab 13. Mai 1948 Vorsitzender des Ausschusses für das Amerika-Geschäft.“
vgl auch – zu – A&P
http://www.taz.de/!5221874/#bb_message_3287697

Mehr aus dem Ärmel jetzt auch nicht –
Aber inwieweit eine solche Truppe – ergänzt um Abs (Deutsche Bank) noch der Überzeugungsarbeit via usa wg Enteignung brauchte –
Mal offen gelassen ->
Ei&Huhn – ist vielleicht der richtige Ansatz!

Daß auch ohne demokratische Prozesse/Grundierung schon mal ganz vernünftige Sachen bei rauskommen – Ist mit Verlaub eine Binsenweisheit;
Die Gefahr des buisiness as usual – normative Kraft des Faktischen (gerne FJS;)) – usw – wird Ihnen nicht verborgen sein; -)

Nur sind das halt Rückfälle in prädemokratische Übungen.
Hier aber – ist zu konstatieren – Daß strukturell & EU-Elitenkonsens die
hinnehmbare Ausnahme –  kaltschnäuzig ala Schäuble et al zur Regel veredelt wird.

Eben das aber ist schlicht antidemokratisch – oder -Wie Varoufakis es so schön dem GröFimaz vorgehalten hat – „Dafür haben Sie kein Mandat!“ – Nein!
Daß des Souverän – nämlich – in aufgeklärten Gesellschaften&Staaten
– sprich Demokratien – Deren Bürger – Gerade nicht!

EndeGelände.

http://www.taz.de/!5227959/#bb_message_3290124
—–geschreddert

Tja O’l Wurstie – zu usa – hab ich hier mal was hingehustet –

Aber die modzis de jeunevert du taz –
In ihrer tiefen Weisheit & Kenne ->
Meinen Allerwertesten in Händen haltend – & ! In selbigen einen
Dunklen Punkt entdeckend!!

Hams – klar – Geschreddert!! – JA!!
In tiefer Dankbarkeit – daß hier größtmögliches Unbill –
Beleidigend – & sachfern nicht das
Licht – ja das – Einzig Wahre
Licht der
TAZ KOMMUNE – erblickt – &
Sie – gleichsam wurstfern – in
Unverschuldete Belästigung
Genommen hat. – puuuhhh!!

kurz – Es war knapp,

— geschreddert

——-so denn->
Was ihr modderistas – war denn an diesem meinem
weiteren Kommentar zu bemeckern – oder wieder mal
Kannit verstan – oder
Da kann ich mir auch keine Tasse Kakao drauf rühren –
Aber wenn einem zu Kakao nix einfällt – Schreddertaste – ach herm.
—–

—–aber oh je Neustes aus dem Schreddersee -> mal Ri taz-redaktion

Hola die Redaktion!

Was für ein schöner Sonntag!

Nachrichten aus dem Schreddersee -> again& a-gähn!

Nach Kommune-Debakel a Schäubles ehernes Gehäuse in taz ->

„Hola die modderistas –
den 1. Teil – ein taz du tazkatz ?
oder was?!
Falls – ich bin ja aufs Rätseln dank eures closed shop verwiesen – also
Falls ihr ’n Haar im Erhard-Feature meint gefunden zu haben – einfach
Wikipedia mal lesen – & die
Braunen Wurzeln ->
Harzburger Modell sind alllang & dess
breiten belegt – nicht nur Napola-Mann Herrhausen!
anyway – EINRÜCKEN!
Und abdafür!

http://www.taz.de/!5227959/#bb_message_3290124  “

& nochens -> schlimmer geht immer ->

„Schpruuttss – den Morgenkaffee –
Sauerrei aufs Strühfückei!
Schäuble by Lowi¿ nee! Nech!
Nix 1.Teil – auch ff rest – Wech!

Ich seh -> Allet stikum -> Schreddersee!
Däh – denkste nur –
Allet – klar – nur nich Zensur!
Nee nee dat sind nur – Mach was!
Blinde Moddadistas!

Bis die genesen – klar ->
Kann dauern – much all weesen –
Nich erst lauern ->
Lesen ->
http://tazelwurm.de/aus-le-monde-diplomatique-schaeubles-ehernes-gehaeuse-francois-denordrachel-knaebelpierre-rimbert/

Viel Spaß nach Balin.
Das galt da schon immer ->
Ärmlich – reimt sich a Geist
Prima auf erbärmlich.

http://www.taz.de/Aus-Le-Monde-diplomatique/!5227959/

Ihr Redakteures könnt natürlich – seid ja an der Quelle – auch prima in eurem Meermaar – öh Schreddersee tauchen.

Im Ernst – geht´s noch?
Zu Schäuble als Carl Schmitt-Apologet – unverdächtig ->
Die Zeit – Schäubles Nachtlektüre
http://www.zeit.de/2007/33/Schaeubles_Nachtlektuere
Die wird er ja kaum als GröFimaz beiseite gelegt haben –
Im Gegenteil – dürfte Yanis Varoufakis denken –
und eben nicht nur der.

Zu dem dort und von Schäuble hochgelobten
Otto Depenheuer nur so viel –
Einer meiner hochdotierten Weggefährten auf einer VDStrL-Tagung
coram publico –
“ Wenn Sie das hier – in diesem Kreis weiter vertreten wollen –
ist das Tischtuch zerschnitten!“
(Wer den heiklen Umgang – Schmitt-Fronde vs Freiburger Schule kennt – weiß was damit gesagt ist).

Warum mir zu all dem Gerhard Henschel einfällt –
Schwer zu sagen –

Ich sag mal – bringt Euern Laden in Ordnung.
Das – weg a persona – ist doch in der Sache –
Nur die die Spitze des Eisbergs.

Wirsing
Nen – Schönen Sonntag –
Werd ich trotzdem haben –
Was stören mich bellende seichende Hunde.

K.L. Waechter
—- in der Befürchtung – daß der Kommentar den RedakteurInnen nicht vorliege->

Moinmoin les Redakteures

da ihr ja scheints wg meines teils eingerückten, dann aber stikum geschredderten Kommentars im
Schreddersee de modderistas nicht fündig geworden seid –
Hier nochens mein Kommentar tuto completto;)

„Mit Verlaub – das ist für ihn kein Steckenpferd;
Solches gibt frauman bekanntlich – um im Bild zu bleiben –
Mit den kurzen Hosen ab;)

Nein – Ja – alles mit Schmunzeln&Stirnrunzeln gelesen. . . .
ff s.o.

——Antwort steht aus! –>

Wer über den tazTellerrand hinaus an einer europa&demokratiepotischen
Einordnung des “ Schäuble-Komplexes“ a Ordoliberalismus – & die Gründe für
die komplett konträre Sichtweise der
von z.B. Paul Krugman/Yanis Varoufakis et al interessiert ist – &
ferner mehr über Praxis und Umgang in der tazKommune mit mißliebigen&/oder schlicht nicht kapierten Meinungen erfahren möchte –
Na – der kann hier ja mal stöbern ->

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.