Bax

@H-G. S

😉 – Grundgütiger – das hatte ich mir nicht auch noch getraut –
&“…ich bin in Sachsen als Neger geboren
zickzackbeinig und unehelich…“
verbot sich halt aus den bekannten
anderen Gründen;
ja – das mit den Fingern – das hat schon was.
http://www.taz.de/Kommentar-Tillich-und-Islam/!153550/

Ps kleine Anmerkung zum Zusammenhang Schreibschrift/Feinmotorik/Hirnelastizität – jenseits Paukerquälerei;)

Vorweg: Ich hatte immer eine Sauklaue;
aber guten Zeichenschwung/Instrumente flott.

Nach Schlaganfall rechts/halbseitig Lähmung links –
Schreibübungen ~>heute eine gut lesbare Schrift (Zeichenstiftschwung passable)
Was könnense am schlechtesten Spielen? – Klavier – also Klavier!
~> blind free playing jedes Tempo;
(höre den Ton – ehe ich ihn anschlage)
an jedem Instrument – too;
~>fast keine sonstige Einschränkung.

Hochkomplexe (Finger)Bewegungen sind Grundvoraussetzungen für ein plastisches Gehirn und dessen Leistungsfähigkeit;
Deswegen richtet die Hirnforschung ihren Fokus verstärkt auf Leistungssportler(mit unbemerkten strokes, weil das Hirn blitzschnell Ersatzschaltungen schaltet) und highlevel Musiker ~>leistungsfähiges Hirn bis ins hohe Alter;

kurz – begreifen –
heißt nicht umsonst so.
Vgl Oliver Sacks Der einarmige Pianist
Über Musik und das Gehirn;
& Natalje – un nu kömmst du!
http://www.taz.de/Der-sonntaz-Streit/!153583/
Erinnerungskultur hin oder her –
ich finds schlicht unerträglich und schalte beim Dompfaff sofort ab;
ansonsten ist klar –
Es gibt kein unkontaminiertes Geld
in ’schland.
http://www.taz.de/!92889/
&Danke an Reinhold Schramm et al
http://www.taz.de/Gauck-zum-Gedenken-an-Auschwitz/!153586/
„… Ich tippe halt einfach schneller, als ich Gedanken entwickeln kann.…“

…die sind denn auch danach

(Ps nichts gegen HvK – das Entwickeln der Gedanken beim Sprechen;
&Mundstuhl;)
http://www.taz.de/Der-sonntaz-Streit/!153583/

„… der neue griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras will einen Schuldenschnitt.…
Nein, Europa sollte sich nicht darauf einlassen, auch wenn Tsipras recht hat, dass die griechischen Schulden nicht tragfähig sind.

Wir sind für ein anderes Modell:…“

Jetzt wird mir doch noch klarer, warum sich so hartnäckig das Gerücht hält,
Herrhausen sei im Auftrag der WTO et al gehimmelt worden – weil er für die Fälle der Nichterwirtschaftbarkeit des Schuldendienstes einen Schuldenschnitt vorgeschlagen hatte;
welches Auto fährt eigentlich
Alexis Tsiapras?

(ps Alexander ‚Alekos‘ Panagoulis nahm ja bekanntlich auch den
Alexander Dubćek-exit)

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO!
http://www.taz.de/Oekonom-Fratzscher-ueber-Griechenland/!153561/
Na – $ 94 RStGB is allang abgeschafft
der Islamfreund ala Herr Bax –
Anschlußverwendung – Tulpen Züchten
in Holland – 2.0

Tja – Bingo – Herr Bax –

ich weiß schon –
warum ich Beiträge immer mir mit
„spitzen Fingern“ zu Gemüte führe –
Alles richtig – ok – gebongt – geht klar…

Und dann – kurz vorm Klo –
Wieder voll in die Hose –
„… Eher muss man sich fragen, ob dieses Sachsen noch zu Deutschland gehört.“

Da Ironie Ihnen ja bekanntlich fremd ist
Geht’s noch? – Solipsismus scheint Ihnen ein höhere, nicht beherrschte Rechenart zu sein – mit innerer Logik will ich mal erst gar nicht kommen –
Aber von einem – sorry – Milchreisbubi Ihrer Provenience den sattsamen Spruch – Geh doch rüber –
tazgewendet zu lesen –
das hätt ich mir echt nicht träumen lassen.

Die sind nicht von hier –

Lassen Sie sich das mal rahmen –
Besser ist das!

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO!
Ja der Herr Bax ist halt noch a weng jung – & …öh unbedarft

ähnliche Bauwerke finden sich in Potsdam – und anderwo – ja;
die Achse Berlin/Istanbul –
Macht/Militär/Wirtschaftsinteressen pur;

(Ein auch sonst interessierter Vorreiter war ein Herr Strauß – dessen Sarezzener-Krummschwerter als Geschenke – ich als Pöks in Sachsen-Anhalt bewundern durfte – wie der einquartierte russische Offizier, der anschließend meiner zitternden Patent-ente höflich nickend den Truhenschlüssel zurückgab;)

@Andreas Urstadt

… ja – aber – drei –
probieren Sie’s aus
Gustav Heinemann wußte es;)

ansonsten – gehört Herr Bax noch
in die taz –
oder – nimmt die
Diekmannisierung der taz
(Klaus Theweleit) endgültig
Überhand¿
Ach so, ironisch war’s garnicht gemeint?

Nö – Ironie kann Herr Bax bekanntlich nicht;
Ich bin ein ernsthafter Mensch – wie im
Kleinen Prinz.
http://www.taz.de/Kommentar-Tillich-und-Islam/!153550/
@Georg Schmidt

Hola – ist Pythia schon mal vorsorglich nach Bayern ausgewandert?
oder eins von den dreißig Bieren
entsprach nicht dem Reinheitsgebot?

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO

sorry –

&ich hab was gegeg Scheingefechte –
spätestens seit der Wende verlaufen die Kraftlinien doch erkennbar nicht nach Ihrem Muster –
die Flaschenfischer sind – nicht nur aber auch sehr – die signifikanten Parameter Ihrer gehuldigten öh Gegenwelt;
Neje tak!

mein humorvollernster Tipp
http://www.perlentaucher.de/buch/nikos-dimou/die-deutschen-sind-an-allem-schuld.html
& http://www.taz.de/Essayband-von-Benjamin-Kunkel-/!149514/

http://www.taz.de/Euphorie-auf-Athens-Strassen/!153551/
Tja – Bingo – Herr Bax –

ich weiß schon –
warum ich Beiträge immer mir mit
„spitzen Fingern“ zu Gemüte führe –
Alles richtig – ok – gebongt – geht klar…

Und dann – kurz vorm Klo –
Wieder voll in die Hose –
„… Eher muss man sich fragen, ob dieses Sachsen noch zu Deutschland gehört.“

Da Ironie Ihnen ja bekanntlich fremd ist
Geht’s noch? – Solipsismus scheint Ihnen ein höhere, nicht beherrschte Rechenart zu sein – mit innerer Logik will ich mal erst gar nicht kommen –
Aber von einem – sorry – Milchreisbubi Ihrer Provenience den sattsamen Spruch – Geh doch rüber –
tazgewendet zu lesen –
das hätt ich mir echt nicht träumen lassen.

Die sind nicht von hier –

Lassen Sie sich das mal rahmen –
Besser ist das!

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO!
http://www.taz.de/Kommentar-Tillich-und-Islam/!153550/

@Amigo. 2.0

Klar – der Hamburger Kessel – legendär

da wurden a Polizei mehr Falschaussagen vorm Tresen getätigt –
als Menschen Haare aufm Kopp haben –
so meine hamburger RichterkollegInnen;
und da gegen den jahrhundertlang tradierten und eingefärbten Korpsgeist
nie ernsthaft eingeschritten wurde –
lieber ließ mans Schillern –
ist ein Ende nicht in Sicht;
Mehr Geld – alles KommissarInnen heute – reine Pickelshow –
hat nichts geändert – wie auch!
Klar – der Hamburger Kessel – legendär

da wurden a Polizei mehr Falschaussagen vorm Tresen getätigt –
als Menschen Haare aufm Kopp haben –
so meine hamburger RichterkollegInnen;
und da gegen den jahrhundertlang tradierten und ringefärbten Korpsgeist
nie ernsthaft eingeschritten wurde –
lieber ließ mans Schillern –
ist ein Ende nicht in Sicht;
Mehr Geld – alles KommissarInnen heute – reine Pickelshow –
hat nichts geändert – wie auch!
http://www.taz.de/Eskalation-bei-Hamburger-Demo/!153498/

Luther – ist schon gesagt – eine zweifelhafte Adresse –
seiner Sprachgewalt tut das keinen Abbruch – nein.

„…Es gibt eine innere Logik und einen Sinn von Religion, der sich einem nur erschließt, wenn man sich eingehend damit beschäftigt und ein Stück weit darauf eingelassen, damit gelebt hat.…“
– oder eben dennoch nicht; & anfangs – steile These – egal;
Die gute Kenne – mit Reli gut ~ sehr gut ist mir geblieben;
So geschätzte Gläubige ich auch erlebt habe – ich also Ihren geschrägten Beuys also prima und in guter protestantischer Tradition besser als die
Alleinseeligmachenden erkenne –
bleib ich mit Arturo Rubinstein beim
glauben? – nein – aber wenn ich ihm morgen begegne – werde ich ihm die Hand schütteln.

Sie hingegen – mit Verlaub – verwechseln aus Ihrer oben ja hervorgehobenen Affinität zum Glauben etwas – Ja – ich freu mich zu hören, daß es moderne Interpretationen des Koran gibt – wie jeder anderer Religion –
Weil – ich es ungern mit verbohrten Menschen – ob religiös oder nicht – zu tun habe;
Die gibt es nämlich – religiös oder nicht – zu hauf – und wenn ich hier in der taz die selbsternannten Blockwarte und N&Z-Wortjäger am Werke sehe und gerade Apologeten des Gesinnungsstrafrechts aus der Deckung kommen –
Dann – sorry – ist das! –
der Grenzbereich,
der meine Aufmerksamkeit erregt;
die Gläubigkeit – fehlend oder gelebt –
ist mir dabei hingegen kein beachtlicher Parameter;
Nein – mit der obigen These insinuieren Sie – wie so viele – I GET IT – das Sie was besseres sind – die wahren Durchblicker – letztlich – gewollt oder nicht – Eliten/ÜberlegenenGehampel – und da laß ich Sie gern weiterhampeln – nix für Ungut!
Ps und was das Anführen vom geschätzten Durkheim dabei soll –
bleibt dunkel – ob jemand mal im aufgeklärten Koran blättert –
bleibt ihm wie mir wertfrei überlassen

na – lost in translation? 2,0

Hübsch – die armen Vermieter
&ihre Radaddelchen
&leben vom Zusetzen

Das Gericht sah das anders. Stehpinkeln gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung, befand der Richter. Dass die Urinspritzer den Schaden verursacht hätten, sei nachvollziehbar und glaubwürdig. Das helfe dem Vermieter aber nicht.

Da – liegt die Latte
qua Mietvertragsrecht!
&das nachträgliche Abkassieren via Renovieren bei Auszug hat der BGH mit eben der Begründung auch kassiert – schnüff schnüff –
ja – „lustig ist das Vermieterleben fariafariho…“

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO!

Ps wg Umfrage –
Rebleken für junge Jurastudenten
eine Aussage, eine Angabe ist –
glaubhaft – oder auch nicht;
glaubwürdig – allenfalls der Vermieter –
ma waaset nich – wie der Rheinländer –
säht – konnte also dahinstehen.
…a scheene Laich…

und was ist mit KaiLÜGT?
http://www.taz.de/Gesellschaft/Kolumnen/!p4634/
na – lost in translation? 2,0

Hübsch – die armen Vermieter
&ihre Radaddelchen
&leben vom Zusetzen

Das Gericht sah das anders. Stehpinkeln gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung, befand der Richter. Dass die Urinspritzer den Schaden verursacht hätten, sei nachvollziehbar und glaubwürdig. Das helfe dem Vermieter aber nicht.

Da – liegt die Latte
qua Mietvertragsrecht!
&das nachträgliche Abkassieren via Renovieren bei Auszug hat der BGH mit eben der Begründung auch kassiert – schnüff schnüff –
ja – „lustig ist das Vermieterleben fariafariho…“

Ps: Danke für Ihren Kommentar. Er wartet auf Freischaltung. Bitte haben Sie Geduld und senden Sie ihn nicht mehrfach ab. – ok –

mit F.K.Waechter – NÖ WIESO!

Ps wg Umfrage –
Rebleken für junge Jurastudenten
eine Aussage, eine Angabe ist –
glaubhaft – oder auch nicht;
glaubwürdig – allenfalls der Vermieter –
ma waaset nich – wie der Rheinländer –
säht – konnte also dahinstehen.
-noch/!153420/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.