Satire über Erdoğan „Extra 3“ legt nochmal nach

Erdogan-Song bei NDR extra 3Am Mittwochabend macht sich das Satiremagazin „Extra 3“ über die Zurückhaltung der Bundesregierung lustig. Und über den türkischen Präsidenten Erdoğan.

Erdowi Erdowo Erdowahn –
Recep I. Tayyip Sultan
Angie – Ja wie?! – Ein Deal – Zuviel!
Wie war doch die Frage inne taz-kommune
paar Blätter nearby?
„Wer sieht denn noch extra 3¿!“
Na – Nich immer – aber
Immer öfter!
Danke & massel tov;)) &
Iyi şanslar devam -;))

http://www.taz.de/!5291321/#bb_message_3356122
Motivwagen für Mainzer Rosenmontagszug

Die Wahrheit Fiep, brumm, fiep – KRIKI

Gravitationswellen
Weltraumforschung: Nach der Entdeckung der Gravitationswellen bleibt ein Restgrummeln des Wackelpuddings namens Weltall.

„Sie fiepen, grummeln und brummen. Sterne, Schwarze Löcher und Galaxien hinterlassen akustische Spuren im All“, spratzelte Spiegel Online neulich. Einen kurzen Augenblick lang übertönte lautes Jubelgeschrei auf der Erde das Gefiepse und Gegrummel der Galaxien, die übermütige Gemeinde der Wellenforscher feierte nämlich den Nachweis von Gravitationswellen im All. Die neue Entdeckung ließ in der Kantine der FAZ „Raum und Zeit erzittern“. Gut gesagt, aber wie entstehen Gravitationswellen eigentlich?

Der MDR klärt uns kulinarisch bildhaft auf: „Wenn zwei Schwarze Löcher im Universum ineinanderstürzen, dann schwabbelt das Weltall wie ein Wackelpudding und alles wird abwechselnd gestaucht und gedehnt.“ Schönes Bild: das All als Götterspeise! Dazu gibt ’ s Vanillesauce aus der Milchstraße.

Auch beim Focus wackelt es: „Laut Einstein kann man sich die Raumzeit als ,flache Ebene‘ vorstellen, so ähnlich wie ein riesiges Trampolin. Das ganze Trampolin beginnt zu wackeln. Dieses Wackeln nennen die Physiker Gravitationswellen.“

Wellen wackeln im See
Beim Tagesspiegel breiten sich die Gravitationswellen nach der Kollision der Schwarzen Löcher wie auf einem See aus und „kräuseln die Raumzeit“. Das Kräuseln ist allerdings nur ein ganz schwaches Säuseln oder „auf Erden ein Hauch“ (Die Zeit). Und wie hört sich so ein Hauch an? Bei der Zeit hat es „Chirp“ gemacht, im Internet wird der Hauch als „Flupp“ (Bit.ly/Flupp) beschrieben. Es klingt aber eher wie „witt“ oder „tuwitt“.

Im Grunde ist „die Erde einfach zu laut“ (MDR) für ein vernünftiges Arbeiten der Forscher. Einer der stillen Helden, Professor Bernd Brügmann von der Physikalisch-Astronomischen Fakultät in Jena, sagt leise: „Auf der Erde wackelt und scheppert es ununterbrochen. In Hannover hören wir die Nordseewellen, die an den Strand schlagen.“ Wie soll man da vernünftig das All abhören? „Man sagt auch, die Amerikaner haben Probleme mit Holzfällern, wenn die gefällten Bäume auf den Boden fallen“, bricht es noch aus Brügmann heraus.

Erde ist einfach zu laut für ein vernünftiges Arbeiten der Weltraumforscher
Aber trotz fallender Bäume und Kurse, die Gravitationswellen wurden endlich gehört. Glück muss man haben, wenn man so eine vorbeilaufende Raumwelle hören will, und früh aufstehen muss man dazu auch. Um 5.51 Uhr New Yorker Zeit bemerkten unsere hellwachen Hannoveraner Forscher das Wackelpudding-Wellensignal. Da schliefen die faulen amerikanischen Frequenzforscher noch und sägten kräftig und störten so auch noch den Empfang der Frühaufsteher in Niedersachsen und anderswo.

Ein dicker Hammer schlägt die Wellen an
Doch um so einen direkten akustischen „Abdruck kosmischer Ereignisse in dem Gewebe der Raumzeit wahrzunehmen“(Rheinische Post), muss der „Hammer, der so eine Gravitationswelle anschlägt, richtig dick sein“, tönte N24. Selbst Thor würde mit seinem schweren Gerät nur ein kleines Klickern hervorrufen, es müssen schon „zwei Schwarze Löcher sein, die miteinander kollidieren“ (N24).

Können Löcher überhaupt miteinander kollidieren? Sollten sie nicht ineinander kollabieren? Schließlich stoßen sie ja nicht aufeinander, sondern ineinander. Da sind präzise Sprachforscher gefragt, die die Termini des Wackelpuddinguniversums in eine fest umrissene Form gießen können. Forscher, die das Ohr an den Gravitationswellen der Zeit haben, die „dem Universum einen eigenen Sound geben“(Rheinische Post). Einen Sound, den wir zum ersten Mal hören würden, wenn es nicht so verdammt laut wäre auf dieser Wackel-Schepper-Erde! Wenn doch endlich alle einmal einen winzigen Moment ruhig wären, vielleicht könnten wir das „Restgrummeln des Urknalls hören, das nach wie vor durch das All wabert.“ (Mitteldeutscher Rundfunk) Also seid mal eben alle still, / weil ich den Urknall hören will!

—————————-

Göttlich;))

Schon Paulchen Kemp als Götterbote Hermes (der Kaufleute&Diebe;) –
Auf Rollschuhen auf der flachen Ebene im Amphitryon
(=der doppelt Geplagte!;) unterwegs –
Rüttelte die Götterspeise – den kitaWackelpudding – empört – Waas?!
„Das – wagt ihr den Göttern anzubieten“ – & Tucho stellte in seiner soziologischen Psychologie der Löcher philosophisch-gravitätisch die Allentscheidende & gravierende Frage -nein hier nicht nach den Löchern im Käse – Nein – Was passiert – Wenn ein Loch Verschwindet? –
Setzt es sich ab in Die Materie – oder geht es – Achtung Gravitationswellen¿! –
Zu einem anderen Loch – Um ihm sein Leid zu klagen?! –
Denn – „Ein Loch ist da, wo etwas nicht ist. Das Loch ist ein ewiger Kompagnon des Nichtlochs: Loch allein kommt nicht vor, so leid es mir tut. …Loch ist immer gut.…“
kurz – What a get on a gravy train;))
http://gutenberg.spi…-satiren-7810/6

@BONUS BONUS(->Wie auch immer zwei sich ineinander subtrahierende schwarze Löcher klingen, der Text hier, von Euch, klang sehr schön.

http://www.taz.de/!5287184/#bb_message_3355803
Gravitationswellen

Debatte Linksrutsch bei Labour Aufschrei der Eliten – Mathias Greffrath

Britain Chambers of Commerce
Erst der Aufstand der Basis brachte den radikalen Wandel bei der Labour Party. Was die Linke vom Kampf gegen den Parteiapparat lernen kann.

Lieber Mathias Greffrath –
Fein endlich wieder mal was
Handfestes von Ihnen zu lesen!
Etwas deutlicher hätte aber die Ausleuchtung des german Journaille
Schon ausfallen können – mehr Licht –
Auf dessen Leichenstarre im Reproduktionsmodus ohne kritisch-innovativen Impetus.
Nicht nur – aber auch da liegt der
Hase hier im Pfeffer – dieses Larmoyante Gedünkel du taz via Varoufakis et al – mal beispielhaft Herangezogen ~> die rollende
Stehende Null wird sich – gell¿ – was
Gefeixt haben!
But – Whats the matter?!
Unvergessen – live a tv –
Sie auch gesehen? –
Wie selbst ein Neil Kinnock dem interviewenden BBC-Journalisten das Micro ins Gesicht schleudert vor Wut –
So hatte der ihn an den Eiern –
Sein Parteifreund!;)
Dagegen Kleber et al – Gaahrp!!;) ~>
1000 Jahre Tote Hosen!

http://www.taz.de/!5287132/#bb_message_3355939

Erdoğan-Song in Satiresendung „Extra 3“ Erdowie, Erdowo, Erdoğan

44. Konferenz für Sicherheitspolitik MünchenDer Präsident ist sauer. Hier ein Grund für Erdoğans Ärger: der Text des Satiresongs aus „Extra 3“ in deutscher und türkischer Version.

Erdowie, Erdowo, Erdoğan

Er lebt auf großem Fuß
der Boss vom Bosporus

(Nachrichtensprecher:) Ein protziger Bau mit tausend Zimmern, errichtet ohne Baugenehmigung in einem Naturschutzgebiet

Bei Pressefreiheit kriegt er ’nen Hals
drum braucht er viele Schals
Ein Journalist, der was verfasst
das Erdoğan nicht passt
ist morgen schon im Knast
Redaktion wird dicht gemacht
er denkt nicht lange nach
und fährt mit Tränengas und Wasserwerfern durch die Nacht
Sei schön charmant, denn er hat dich in der Hand

Erdowie, Erdowo, Erdoğan

Die Zeit ist reif für sein großosmanisches Reich
Erdowie, Erdowo, Erdoğan
Gleiche Rechte für die Frauen
die werden auch verhauen

(Nachrichtensprecherin:) Die Polizei in Istanbul hat eine Demonstration zum Weltfrauentag gewaltsam aufgelöst

Ist das Wahlergebnis schlecht
das ruckelt er zurecht
Kurden hasst er wie die Pest
die bombardiert er auch viel lieber
als die Glaubensbrüder
drüben beim IS
Gib ihm dein Geld
er baut dir ein Flüchtlingszelt
Erdowie, Erdowo, Erdoğan
Sein Land ist reif
für’n EU-Beitritt, er pfeift auf Demokratie
Tschü mit ü sagt Erdoğan
und er reitet in den Sonnenuntergang

Erdowie, Erdowo, Erdoğan

Krallar gibi yaşıyor
Boğaz’ın patronu

(Haber spikeri:) Bin odalı gösterişli sarayını izin almadan

Bir koruma alanının ortasına yaptırdı
Basın özgürlüğü ona iyi gelmiyor
Bu yüzden birçok atkıya ihtiyaci var
Erdoğan’ın hoşuna gitmeyenleri yazan bir gazeteci
Yarın hapiste olabilir
Gazete kapatılır
Fazla düşünmesine gerek yok
O geceyi biber gazı ve tomalar’la geçirir
Sevimli ol, çünkü artık onun elindesin

Erdowie, Erdowo, Erdoğan
Yeni bir Osmanlı imparatorluğu için vakit geldi
Erdowie, Erdowo, Erdoğan
Kadınlara eşit haklar
Onlarda dayak yiyor

(Haber spikeri:) Dünya kadınlar gününde polis Istanbul’da

bir eylemi şiddetle dağıttı
Seçim sonuçları hoşuna gitmezse
Bir şekilde düzeltir
Kürtlerden nefret eder
Bu yüzden bombaları onlara atar, Daeş’teki kardeşlerine değil
Ona paranı ver
O sana güzel bir mülteci çadırı yaptırsın

Erdowie, Erdowo, Erdogan
Ülkesi hazır Avrupa Birliği için
Demokrasi’yi hiç takmaz
Veda eder Erdoğan ve atıyla günbatımına doğru gider

————————

Na – ein Glück – muß ich doch nicht zum Ohrenarzt –
Nach nochmaligem Abhören
„Erdowie Erdowo – ErdoWAHN…“
Nothing else!;()
Da könnt’s schreiben – egal schon –
Ne feine türkAlliteration;)))
————-
Das hat Red Marun schon beim Ziegelbrenner vorgemacht –
Nenn abgeschwächten Text  – Der Zensur & der kaisersultantreuen;))
Journaille zum beKakeln vorwerfen &
Dann die hardcore Fassung – vollrohr & Knochentrocken – Raushauen!
(Eh er als B. Traven alle Welt – An der Nase rumführte!;))
So geht das!;-D
—————–
@APOKALYPTIKER(->@LOWANDORDER He , alle mal herhören ! LO macht heute wieder ‚offene Tür‘ bei seiner Scheune voll altem Bildungsgerümpel . Bitte alte Klamotten anziehen : ziemlich staubig da !
————–
@KLAUSK(->@APOKALYPTIKER Das „alte Bildungsgerümpel“ steht jedenfalls auf solidem Grund, (so weit ich Ungebildeter dies überhaupt beurteilen kann).
Unbestreitbar origineller aufbereitet als das meiste Geschreibsel hier, meins eingeschlossen, ist es allemal.
—————
;)) – Na na – „solider Grund;))“
Mal nicht das eigene Licht unterscheffeln
Vom Rechtsverdrehen – mal abgesehn ~>
Pointilistischer Autodidakt -;)
kurz – ´n Opticker;) Im Grund.
——————
@GRAUZONE(->@APOKALYPTIKER Immerhin Bildung. Was haben denn die jungen Generationen diesbezüglich vorzuweisen? Stromlininegrechte Formatierung, marktkonform.
——————–
@H.G.S.(->@APOKALYPTIKER 😉 😉 !

————–
Wie sagte schon Grucho –
„Marx ist aber noch was älter!;) Und wann Sie nicht ah Ruh geben
Mahnen wir Warner-Brothers mal ab!“
kurz – Onkel auf Wahnfried;)
——————–
@APOKALYPTIKER(->@LOWANDORDER Och Gott , LO , … so ’n bemühtes , verschwurbelt unwitziges Könterchen .
Der olle Grucho schreibt sich übrigens Groucho , …oder sollte das auch einen Bezug haben , nur für Esoteriker ?
„Onkel auf Wahnfried“ ? LOL – er ver-wünscht mich ins Museum !? Immerhin : nicht in s e i n e Rümpelscheune :-)) …
———————
Groucho;) – & ich hoffe – Ihr Bart ist auch aufgemalt¿-;)
Aber es ist ja nicht Ihr Verdienst –
Daß Kalle Marx mit & mittels Fritze Engels so breitgefächert daherkommt – So geht die one-trick-pony-nr. in Ordnung – & immer gern gelesen -;)
Auf daß die Scheuer voll werde;))

http://www.taz.de/!5287127/#bb_message_3355674
Can Dundar, Erdem Gul

Türkei bestellt deutschen Botschafter ein Satire? Nicht mit Erdoğan!

Presidential Palace handout photo shows Turkish President Erdogan attending a ceremony to mark the 101st anniversary of Battle of Canakkale, as part of the WWI Gallipoli campaign, in CanakkaleDer deutsche Diplomat musste sich wegen eines Satirebeitrags des NDR rechtfertigen. Präsident Erdoğan war bei „extra 3“ in einem Song kritisiert worden.

Na Servus! & Heiligs Blechle!

Nach – Wutausbruch ala
Erdis Muppet Show Türkçe
„This land is’nt your land – this land is my land!“ by
Blockhead Recep Tayyip Erdogan!

Läßt Erdi endgültig die Hosen runter!
Die Botschaft an Angie & fucking rest Ist stinkyfinger klar – „Von mir –
Auch vier!!!“
Erst den deutschen Botschafter direkt & mit „Wir können auch anders – du Ungläubiger!“ in Allahs Own Country
Direktemang – Angehen!! &
Jetzt ihn Einbestellen wg
Majestätsbeleidigung & derlei
Dreibastigkeiten! Sultan Recep I.
Angie & Steini können schon mal hochrechnen – was dieses Fossil –
Ihr hochgejazzter Vertragspartner;))
Noch so auf der Pfanne hat.

kurz – im Vertragsrecht gibt es die
Rechtsfigur des nachträglichen
Wegfalls der Geschäftsgrundlage – doch –
Hier beim Türkei-Deal aber haben wir den feinen Fall –
Daß von – Vornherein keine bestand!
bzw – Nur eine Verfassungs- & Völkerrechrswidrige!
Kein Wunder also – daß Sultan Recep I.
Drauf Schei………ßt!
Aber sowas von!
So gehts!
—————-
Bundeskanzlerin Merkel in der Türkei
& nochens
„Vieles im Leben  -Basiert auf Hörfehlern!“ Eben – H.R.
Doch fehlend Recherche & Abschreibe – spiegeltaz beide!
Gelingt das nich – denn se singe sich –
„Erdowi Erdowo – ErdoWAHN;()
Oder hammer hier schon allweil – Im bekannt journaille&Vorauseil &
Bei Recep I. längst im Topf ~> Genau – Die Schere im Kopf;¿!!
——————
@KLAUSK(->@GRAUZONE Leutchen, Ball flacher halten und nicht schon wieder „Je suis …“

extra3 ist ja (noch) nichts passiert.
————-
@KLAUSK ahh – glatt vermißt – Die süddeutsche Stimme  – Der Vernunft!;)
Wie sagte es Paul Feyerabend mal  „Ich hab auch nichts gegen  Schweinebraten – aber möchte mein Leben doch nicht so einrichten – Daß es täglich Schweinebraten gibt!“;()
kurz – a weng Wahn – derfs scho sahn;))
(veganÜ. – n selfiemade;)
———————

@RAINER B(->Der Mann hat offensichtlich Humor. Die Einbestellung ist ungefähr genau so lustig, wie wenn man hier den türkischen Botschafter einbestellen würde, weil Erdogans Sultanspalast ohne Baugenehmigung errichtet wurde.
————
Bei allem Humor –  Das seh ich anders – Erdogan weiß – mit EU-Betritt –
Wird nur gewedelt – Nothing else! Ergo – Ich pack die Kohle –
Aber – In meinem Stall – Piß nur ich – & Wie ich!
Thats it!
————–
@RAINER B.(->@LOWANDORDER Soweit wohl klar, aber sein Stall ist doch hier gar nicht und seine Stange Wasser hat doch hier auch nichts verloren – oder sehen Sie das neuerdings auch schon anders?
—————–
Sorry – NDR – is HH – Gewiß!
Der Rest – Türkiye! – Sicher –  Recep I. – hat nicht die Coolness
Von Onkel Herbert – unvergessen;)
Aber seine „Auftritte“ – Hosen runter – Einbestellungen etc –
Sind – Sauber Kalkuliert! Seien Sie sicher – Die Melodie –
To whom it may concern – Kommt an! Er weiß – Das wird in der EU –
Wie in Balin – Verstanden!
———————
@RAINER B.(->@LOWANDORDER Das ist doch einfach nur peinlich und Balin tut sicher gut daran, sich nicht vom Sultan provozieren zu lassen. Der Mann ist komplett irre geworden und damit steht er wohl nicht ganz alleine da. Die Karawane zieht weiter bis die ganze Welt ein „sicheres Herkunftsland“ geworden ist.

http://www.taz.de/!5290984/#bb_message_3355484
Germany Carnival

 

„Terra X“ über die Römer in Deutschland Germanen und andere Flüchtlinge – Ambros Waibel

Rom am Rhein (1) ATDie Doku „Rom am Rhein“ hat erstaunlich aktuelle Bezüge. Damals wurden die Germanen von den Römern entwicklungspolitisch aufgepäppelt.

„….Was genau ist jetzt das genetische Erbe in Köln: der Karneval…“
Genauer spiegeln das die passenunpassenden Leeder dazu & drumerüm. Gestern – in einem von den Querfeldeinchoir by Phil Minton -Queerbeeter – & immilastiger kaum denkbar.
Jau – klar – aber & vor allem – die Lieder! Die Lieder kommen mit gutabgehangenen – auch gern komplexen Melodiestrukturen daher – oft in einem Kraten-Kölsch – Was selbst altgeborene Kölsche nich immer auf die Reihe kriegen; Aber – „drei mal drei is null – liehrt de Lieherer inne Schull“ –
Als zweite Refrainzeile – Das – kann jeder Erstklässler gleich welcher Haut-&Haarfarbe – Stante pede mitsingen – & schon – „simmer dabei“! Un wenn im Weißen Holunder – “ Wie gut das wir nich evanglisch sin -“ Von nem speckgesichtigen Pfäfflein in die Tasten gehauen wird – Dann singen Evangelen wie die Restungläubig-gernauchislame Lauthals mit – &/ oder lauschen im DHITIP-Glashaus einem Nai-lastigen Konzert. Ob “ He am Rhing“ by Köster/Hocker – ein „Flüchtlingskonzert“ im Gymnasium Kreuz-Gasse – org. von nem 17.jährigen Schüler –
Oder für alle – “ de Schäng“ – Edelweißpirat Jean Jülich –
„E Hätz so jroß wie ne Stään“ – http://www.hagalil.c…011/10/juelich/ https://de.wikipedia…iki/Jean_Jülich .
kurz – Eine Immistadt seit mehr als 2000 Jahren. Keiner ist illegal.

http://www.taz.de/!5284587/#bb_message_3353456
Jean_Jülich3Jean Jülich beim Edelweißpiratenfestival im Friedenspark in Köln am 17. Juni 2007

Wissenschaft und Wirtschaft Professor Doktor Volkswagen – Gunnar Hinck

Martin WinterkornDer ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn trägt einen Professorentitel der TU Dresden. Die Anforderungen dafür erfüllt er aber nicht.

„… VW und Audi spielen für die TU Dresden eine bedeutende Rolle. Sie haben regelmäßig Drittmittelaufträge an die Uni vergeben; bereits seit 1990 arbeiten Konzern und Uni bei Forschungsprojekten zusammen. Das eine hat mit dem anderen aber nichts zu tun – das Engagement eines Unternehmens kann nicht mit einer Honorarprofessur für den Chef belohnt werden.…“

Ja wie? Offensichtlich – doch;)
Im Tal der Ahnungslosen!
—————–
@ARNE BABENHAUSERHEIDE(->LOWANDORDER kann → darf 🙂
—————

@KLAUSK(->Schwabe Winterkorn ist u. a., was man in seiner Heimat als „ehrenkäsig“ bezeichnet.
————–
dess pascht scho – ehrenkäsig;()

Hatte ich doch mal die Persi-Akte
Eines Obergerichtsvize auf dem Tisch ~>
Sein Richterbewerbungsschreiben – hm
Strotzte nur so vor – Ja genau! Kommata&Rechtschreibfehlern;))
Klar – War aber als Anscheißer &
K&R-Fehler-Jäger berüchtigt!

http://www.taz.de/!5284906/#bb_message_3353501
Germany Daimler

VWLOKO02

Essay Ende der Volksparteien Der misstrauische Souverän – Felix Butzlaff

SPD-BundestagswahlkampfDie Welt erklären, das Richtige entscheiden: Immer weniger Wähler trauen den etablierten Parteien das zu. Wie konnte es dazu kommen?

@JAROSLAW MAJCHRZYK(->Einer der größten Probleme die die heutige Parteiendemokratie plagen, dürfte ihre Anfälligkeit sein für partikuläre Interessen. Da die mediale und wirtschaftliche Macht immer mehr konzentriert wird, agieren die Parteien zwischen den breiten Wählerschichten einerseits und zwischen den Interessen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Eliten andererseits. Das Vertrauen der breiten Schichten lässt sich auf Dauer nur aufrechterhalten, wenn nicht der Verdacht aufkommt, dass die Parteipolitik zunehmend elitenorientiert agiert und die breiten Bevölkerungsschichten durch aufwendige PR für diese Politik vereinnahmen möchte.
——————
@ULRICH FRANK(->@JAROSLAW MAJCHRZYK Zustimmung. Der Hiatus zwischen – bauernfängerischer – Wahlpropaganda und dem tatsächlich von partikularen Interessen definierter Großinteressenten bestimmten Handeln der erwähnten Parteien wird immer größer.

Herrn Butzlaff, welcher allem Anschein nach Anhänger der Systemtheorie ist, ist in einigen Punkten nicht zuzustimmen. So in der Definition der Parteien als Agenten der Komplexitätsreduktion. Tatsächlich sind Parteien durch zunehmendes Unterlaufen von Regeln (Verfassung usw.) dabei die Komplexität noch zu verstärken – siehe z.B. auch, in den U.S.A. den derzeitigen Streit um den Nachfolger eines Verfassungsrichters.

Über das“Volk“ braucht sich Herr Butzlaff nicht übermäßig zu mokieren – es ist eine in der Verfassung vorkommende /politische/ Größe und wird, wenn es paßt, gerne von den „Volksparteien“ reklamiert.

Die etablierten Parteien haben sich den Vertrauensverlust hart erarbeitet. Es stellt sich allerdings die Frage ob sie per se noch geeignete Instrumente der Repräsentation, bzw zur Rekrutierung des Führungspersonals, sind.
—————-
@KLAUSK(->@ULRICH FRANK „Die etablierten Parteien haben sich den Vertrauensverlust hart erarbeitet.“

Für die SPD mit ihrem schwachen Vorsitzenden war es ein Vergnügen, keine harte Arbeit.
Anstrengend ist es, dieser einst so stolzen Partei beim Niedergang zusehen zu müssen.
—————-

„…Parteien leisten – neben den ihnen zugewiesenen Aufgaben der Mitwirkung an der Willensbildung des Volkes, den Wahlen und der Rekrutierung des politischen Führungspersonals – einen wichtigen Beitrag zur Reduktion politischer wie gesellschaftlicher Komplexität und zur Einteilung von Entscheidungsalternativen in richtig und falsch. Sie bedürfen daher des Vertrauens ihrer Anhänger und Wähler, dass sie dies nach den gewünschten, „richtigen“ Maßstäben gestalten.…“

Fein – daß bei dieser Umschreibung der Parteien als Motor der
„Gemeinwohlproduktion“ –
Der entscheidende Handlungsfaktor –
Die Realität fein abbildend – Jau!!
Fehlt ~> „Transmissionsriemen“ der
Meinung des Volkes – Ja! That’s it!
Der Bürger – Des Souverän.
Schön wärs – & daß ich nicht lache!

Diese nicht zufällige – aber eklatante Fehlanzeige – umreißt das Grundproblem der hier
Verhackstückten Fragestellung.
Genau diese Fehlanzeige läßt
Karlsruhe über seine Parteienentscheidungen in die Tischkannte beißen.
Denn – statt dieser Hauptaufgabe –
Transmissionsriemen – sind die
Parteien über die Herrschaft der Fraktionsspitzen & deren
Ankoppelung a Exekutive zu Lasten Innovation- & Kontrollfunktion(!!;) –
Zu reinen
Machterhaltanhängseln verkommen.
Brutalst möglich durch – genau -Verfassungsfeind
Dr. Helmut Bimbes Kohl vorgeführt.
Der mit seinem Bimbes-System –
Mittels Goldenem Zügel(Bimbes) & Überwachung bis in den letzten Ortsverein – seine schwarze Zeit
Gnadenlos & am Verfassungsauftrag Vorbei – durchexerziert hat.
Die übrigen etablierten Parteien
Hatten ähnliches am Start – so daß er Nicht dieserhalb aus dem
Amt gejagt wurde.
kurz – Vertrauen – lächerlich.
——————-
Um das a realité etwas anzufetten ~>

Als ich von den Grünen noch a weng hielt – dachte ich wie immer leicht größenwahnsinnig –
Mich in einen ihrer think-tanks Einzuklinken.
„Fein – wenn du aber offen sagst –
Nee – Amt – not my cup of tea –
Kannste alles – was de sagst etc
In die Tonne treten!“ – Insider!!

Der Prototyp dieser Sinekure-Parteien-Vagabondage – ist gerade von – öh uns Gegangen.
Mr. Dekadenz Dr. Westerwelle ~>
Nie einer realen Arbeit nachgegangen!
So geht das.

http://www.taz.de/Essay-Ende-der-Volksparteien/!5285512/
GröKOTZRAUFENSICHZUSAMMEN

 

 

 

Essayband von Peter Sloterdijk Einsichtig bis abschüssig – Ingo Arend

Philosopher Sloterdijk talks after session of Berlin talks at CDU headquarters in BerlinIn „Was geschah im 20. Jahrhundert?“ gibt sich Sloterdijk ambivalent: Entgegen seinen neurechten Aussagen propagiert er nun ein Erdenbürgertum.

So so –
Sollte Slotij – sich doch mal ab&an Baumwollsocken anziehen¿!;)
Kann man doch seiner Meinung nach, Mit zu warmen Füßen nicht denken.
Oder hat er lediglich kalte Füße seiner Selbst bekommen?
So geistige Aussetzer – in bekannter Schwurbeltechnik – als überrollende Nebelwerferkanone – um die  Blößen seines Schindluders dürftig zu
Decken – gleichsam den  – Unbeeindruckten Spöttern & Zerglern
Zum Entsatz hingeworfen¿!
kurz – ICH – Slotij – ein anderer¡;-D
Mit Verlaub – över dijk
Brüch de Shizoie
Go ik nie!
—————
@APOKALYPTIKER(->@LOWANDORDER „- in bekannter Schwurbeltechnik – als überrollende Nebelwerferkanone -„

:-)))
———–
Jau – keine Ahnung –  Wo der die immer hernimmt¿
So ganz ohne Steuern! Am wahrscheinlichsten ~>Wikingerprinzip;()
(ich glaub – Karlsruhe – Ham die auch geplündert;)
————-
@HIGONEFIVE(->@LOWANDORDER Rimbaud war in seinen „Seher-Briefen luzider. Was ihn aber nicht davon abgehalten hat, später mit Sklaven und Gewehren Handel zu treiben. Man muß aufpassen: auch das kann einem ein Bein kosten. Nichtsdestotrotz: ICH IST EIN ANDERER.
————-
😉 – Gewiß – conclusio – ?
Imre Kertesz – ¿?! – er –
Ein Schicksalloser – & sein –
Ich – ein anderer!

(ps Aber – auch ein kluger Ingo Arend – Kann hier doch nicht darüber Hinwegtäuschen – über diese – Sorry – latente Besoffenheit – Wie parallel bei Heideggers Martel Carl Schmitt er al. –
(~>Michael Brumlik // RüdigerSafranski // et al. – & vorweg Peter Twany)
Die nicht nüchtern – angesichts –  Die Ontologie bei Heidegger  by Pierre Bourdieu – // Der Führer schützt das Rechtby C. S. – oder der Elmauerrede
Menschenpark by unserm Zwergl! Die Reißleine ziehen – (Ooch nö – gell!)
Sondern erst z.B. bei den  „Schwarzen Heften“ M.H.s – das plan as plan can be –
Nunja – zähneknirschend – & öh Hinnehmen – (oder auch eher nicht!) https://www.freitag….itere-ohne-mich
kurz – ein Ei muß frauman nicht
Ganz aufessen – um zu bemerken
Daß es faul ist!

http://www.taz.de/!5285665/#bb_message_3353390
Manneken Pis