Timothy Snyder über den Holocaust „Ich schildere Mikropolitik“ – Intv. Tania Martini

The Dagmar and Vaclav Havel Vize 97 Foundation presents the Vize 97 Award for the year 2015 to TimotNicht singulär? „Black Earth“-Autor Snyder über den Holocaust, Staatszerstörung und die „ökologische Panik“ Hitlers.

Vorweg -> Snyders Buch kenne ich nur aus der von mir kritisierten Besprechung von Micha Brumlik.
http://www.taz.de/Buch-ueber-Voraussetzungen-der-Shoah/!5238668/

Und habe u.a. dazu dieses angemerkt:
„. . .Daß Hitler in Absicherung seiner Herrschaft auf unklare Kompetenzen/Zuordnungen etc setzte ist so bekannt – wie banal.
Divide et impera – Teile und Herrsche – ist aber – ebenso banal –
Wie keine, originelle Erfindung vom Gröfaz; sondern wohl so alt wie die Menschheit
(Nicht nur Stalin hatte solches drauf).
Indem man Staatlichkeit aber auf Rechtsstaatlichkeit eindampft/reduziert – ist man doch keinen Schritt weiter -! . .“

Und jetzt lese ich u.a. dies:
„…..Hitler dachte, es sei natürlich, dass wir immer mehr brauchen und immer mehr wollen. Aber er dachte auch politisch. Er sagte, die deutschen Familien bräuchten mehr, damit sie so viel haben wie die US-amerikanischen Familien. Lebensstandard ist immer relativ, er sah das in direktem Zusammenhang mit dem Konzept vom Lebensraum. Damit konnte er Emotionen mobilisieren. Das meine ich mit ökologischer Panik.
Es muss nicht der Fall sein, dass man am nächsten Tag vor Hunger stirbt. Aber man muss diese Panik haben. Hitlers Ideologie zufolge sollten Menschen immer Angst haben und von Habgier getrieben sein. Wenn es nicht so sei, läge das an den Juden, die sich das Christentum oder den Sozialismus ausgedacht hätten, damit der Rest der Leute nicht verstehe, wie es eigentlich auf der Erde zugehe. Um zur Natur zurückzugehen, müsse man also die Juden vernichten…..“

Was und wie – mir derart Wirres – wie der Rest – sagen,
insbesondere eine bahnbrechend neue, Scheuklappen beseitigende
Sichtweise vermitteln soll –
Wird wohl Timothy Snyders Geheimnis bleiben
Bei seinem zum Scheitern verurteilten Versuch ->
Jenseits von Antisemitismus Rassenwahn und Rassenhaß eine –
Wie auch immer geartete – nunja ->
„Systemrationalität“ Hitlerscher Provenience aus dem
1000jährigen – Herauzu – öh – destillieren.

kurz – für diese Einschätzung reicht es, die tautologischen Thesen
Snyders wieder nüchtern auf die Füße der geschichtlichen Abläufe zu stellen.
Die angezogene Singularität als – überbewertet bezeichnet – erweist sich sodann
Als – von ihm – instrumentalisiertes/funktionalisiertes Scheinproblem.

http://www.taz.de/Timothy-Snyder-ueber-den-Holocaust/!5246075/

http://www.taz.de/Buch-ueber-Voraussetzungen-der-Shoah/!5238668/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.