Vergangenheit des Verfassungsschutzes – Mitarbeiter mit braunen Flecken – Stefan Reinecke

BrauneFlecken_madochab_“Jede Institution habe eben „schwarze, graue und helle.. . “
Parlamentarisches Kontrollgremium

Da spricht grad der Richtige.
„. . .Verfassunsschutzchef Maaßen lobt die Arbeit – und seine Institution. . .“und nimmt seine Person fein aus der Schußrichtung;
(als Nachfolger von Heinz Fromm, der aufgrund der Vernichtung von Akten mit Bezug zur Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund durch Mitarbeiter des Bundesamts für Verfassungsschutz um seine Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand zum 31. Juli 2012 gebeten hatte.)
nicht ohne Grund – denn
„. . Die Arbeit des Amtes würde, so die Klage, von einer skandalisierungswütigen Öffentlichkeit behindert, die die 2.800 Mitarbeiter des Amtes zusehends „verschreckt“.
Die „skandalisierungswütige Öffentlichkeit“ könnte sich nämlich mal sonst und ganz ernsthaft dafür interessieren; ob nicht die Personalie Maaßen selbst – da sind die Akten ja hoffentlich noch nicht geschreddert – geradezu exemplarisch die braune Kontinuität via wechselnder Personen als Ziehkinder (selbstreferenzielles System nennt man das in der Organisationssoziologie) –
in nuce verkörpert.
Alle erinnern sich – daß Maaßen der eigentlich Drahtzieher hinter dem Verantwortlichen – Außenminister Steinmeier war – der Murat Kurnaz unschuldig und rechtlos so lange in Guantanamo eingekerkert ließ, um dann kackfrech zu verkünden, dessen ursprünglich bestehende Aufenthaltsberechtigung sei abglaufen, weil nicht rechtzeitig verlängert.
Das hat ihm/Steinmeier und der BRD zwar das Verwaltungsgericht – VG – Bremen entsprechend der dazu bestehenden ständigen Rechtsprechung um die Ohren gehauen
(und wie es schon als eherner Rechtsgrundsatz bei den OllenRömern in den Pandekten steht – Niemand darf einen Nichteintritt(Verlängerung) vorwerfen, den er selbst herbeiführt=Guantanamo – klar!)
Die Verantwortlichen Maaßen/Steinmeier haben sich aber weiterhin rechtsbrecherisch verhalten;ff
Was Maaßen eine angestrebte Honorarprofessur kostete; er aber erklärte, der Titel sei ihm “schnurz“, und er verteidigte weiter seine bereits als rechtswidrig festgestellte Haltung. Er ist Autor von Publikationen zum Thema Ausländerrecht und Recht der inneren Sicherheit;
Wo aber hatte Herr Maaßen seine menschenverachtende verfassungswidrige nunja Rechtsmeinung und Praxis her?
Ua. und – allein s.o.! – aus dem Ausländerrechtskommentar eines gewissen Herrn Rudolf Schiedermair:
(dessen bodenlose AuslR-Kommmentar stand selbst in Westfälisch Sibirien am Wochenende im Giftschrank, damit kein Unsinn passierte).
Herr Rudolf Schiedermair – war zwar mal von 1958 bis 1962 erster Präsident des VG Würzburg – bis aufkippte, daß er vor allem aber ein bestens bekannter – Furchtbarer Jurist – war.
Schließlich kam seine nationalsozialistische Vergangenheit ans Licht, er wurde vom Amt suspendiert, trat dann aus Gesundheitsgründen zurück und erhielt einen ehrenvollen Abschied. – aber Hallo.
Im Dritten Reich war er Leiter der Stelle „Gesetzgebung“ im Rassepolitischen Amt der NSDAP. Als Norwegen von Deutschland besetzt war, leitete er im Reichskommissariat Norwegen (s. Geschichte Norwegens, Zweiter Weltkrieg) die wichtige Abteilung „Allgemeine Staatsverwaltung“. Er war der juristische Berater des Reichskommissars Josef Terboven. Als Vorsitzender eines Standgerichtes verhängte er mehrere Todesurteile gegen Mitglieder der norwegischen Widerstandsbewegung. 1949 sprach ihn ein norwegisches Gericht frei, da er keine Eigeninitiative entwickelt, sondern nur als Werkzeug des Reichskommissariats gehandelt habe.(all that wiki)
Dicke Kommentare mit furchtbaren Folgen schreiben Solche Herrschaften trotzdem -und als Quelle steht es einer Beförderung zu Oberschlapphut in derRolle der verfolgten Unschuld nichts im Weg;
Kurz – “Jede Institution habe eben „schwarze, graue und helle Seiten“. –
Es ging ja wohl vor allem & wie hier auch – um die braunen – der Herr.

@LOWANDORDER Ja – der Herr – für den Edgar Snowden
ein gewöhnlicher Krimineller ist;
rein tonn katolsch warrn.

@P.G. Meine Eltern waren – lang Geschichte – Pg’s – deswegen Einquartierung
(ein Glücksfall) wenn ich ihr Walsern so lese – frage ich mich beim@ so dies und das. (Geschichte&Farce – &Wiederholung – get it¿)
http://www.taz.de/Vergangenheit-des-Verfassungsschutzes/!153777/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.